Beteiligungsprozess Rahmenplan

Icons made by Freepik from www.flaticon.com

Übergreifender Themenkomplex "Verkehr/Mobilität"

Das Thema "Verkehr/Mobilität" lässt sich nicht auf einen Abschnitt im Rahmenplan beschränken. Deshalb haben wir uns entschieden, hierfür separat Ideen, Anliegen und Fragen zu sammeln.

Wir möchten von Ihnen wissen:

  • Wenn Sie sich die Pläne zum Thema Verkehr/Mobilität ansehen: Was ist Ihnen hier wichtig?
  • Welche Anliegen und Ideen haben Sie zu Fußgänger- und Radverkehr, ÖPNV und PKW sowie zu Wohnmobilstellplätzen? 
  • Und welche Fragen stellen Sie sich in Bezug auf den Rahmenplan?

Bitte beachten Sie: Die Beteiligung zum Rahmenplan ist seit dem 02.05.21 beendet. Die Ergebnisse der Beteiligung werden nun gesichtet und fließen dann in die Erstellung des Rahmenplans mit ein. Auf dieser Seite finden Sie weiterhin die Pläne und alle eingegangenen Beiträge zum Themenkomplex "Verkehr und Mobilität". Außerdem haben wir für Sie die eingegangenen Fragen und Kernargumente übersichtlich zusammengefasst.

Pläne Mobilität und Verkehr

Pinnwand

Mein Vorschlag wäre es, zu prüfen, ob beim Umbau der Stuttgarter Straße und beim Einrichten der Fahrbahnen der Hochhauskreuzung ein Radweg eingerichtet werden kann. 

29.04.2021, Alfred Rupp

Mit der Gartenschau soll auch ein Mobilitätskonzept einhergehen. Eine kluge Entscheidung.

Bad Urach hat jetzt die einmalige Chance, eine vernünftige und attraktive Verbindung zwischen Marktplatz – Gartenschaugelände/Kurgebiet/Schul- und Sportgelände Diegele, ja den gesamten Wohngebieten von der Braike bis zum Breitenstein und Kolzental herzustellen.

Der jetzt ausgewiesene Radweg über die ständig dichter zugeparkte Eckisstraße als Verbindung ist eine Notlösung, gefährlich und unserer Stadt in keiner Weise würdig. Immer wieder wird geklagt, dass wir eine ordentliche Verbindung zwischen Ober- und Unterstadt brauchen, zwischen Marktplatz und Kurgebiet.

Mit der Gartenschau besteht die Chance, einen Um- und Rückbau der Stuttgarter Straße vorzunehmen.

Weniger Platz für KFZ und Schwerlastverkehr - mehr Raum für Kinder, Fußgänger und Radfahrer, geringere Geschwindigkeiten

Mitten in unserer Stadt könnte eine Flanierstraße, eine Promenade entstehen, mit interessanten Autohäusern, Gärtnerei, Einzelhandel, aber auch mit Gastronomie (bereits heute sind am Anfang (Café am Bach) und Ende (Mc Donalds) attraktive Gastro-Betriebe platziert). Das Einkaufszentrum „Unterwässer“ könnte für Ober- und Unterstädter besser und sicherer fuß- und radmäßig erreichbar werden. Im Bereich des Parks der Ermstalklinik wäre ein Ruhebereich für die Öffentlichkeit und /oder ein schöner Kinderspielplatz wünschenswert und möglich.

Durch die geplante Neugestaltung der beiden Kreuzungen „Hochhaus“ und „Wasserfall“ könnte jetzt der Rad- und Fußweg gleich mitberücksichtigt werden (durch das Gartenschaugelände bis zum Bruderhaus) und man bräuchte später keine schlecht funktionierenden Notlösungen zu konstruieren.

Gerade auch das Hintergrundbild der Homepage unserer Stadtverwaltung verdeutlicht, dass die „Stuttgarter Straße“ dem Motto: „Bad Urach verbindet“ gerecht werden kann - jetzt liegt es also am WOLLEN.

Bürgermeister Rebmann sagt: die Gartenschau ist vor allem ein gigantisches Infrastrukturprojekt für Bad Urach. Viele Dinge, die wir für die Gartenschau planen und bauen, werden lange über 2027 hinaus für die Bad Uracher und unsere Gäste einen großen Nutzen haben.

Attempto!

20.04.2021, Uli Herter

Die geplante geschwungene Brücke mit Ende Diegeleswehr wird voraussichtlich von vielen Bewohnern des Breitensteins nicht angenommen. Es fehlt ein Abzweig zum Parkplatz P3, denn ansonsten laufen die Leute an der neuen Strasse entlang und versuchen die B 28 zu queren. Das passiert vielfach schon heute an der jetzigen Strasse. Daher: Bitte auch an die allgemeinen Nutzer der Ermstalbahn denken, die weite Umwege scheuen werden!

Außerdem fände ich einen Shuttlebus von den angedachten Parkplätzen Nähe Haltestelle Wasserfall zum Hauptgelände Gartenschau wichtig.

Meine Frage: Warum gibt es keine Busanbindung vom Kurgebiet, Breitenstein, Gartenschaugelände zur Haltestelle Wasserfall?

17.04.2021, Helmut Leopoldt

Antwort der Stadtverwaltung:
"Im Gartenschau-Jahr 2027 wird es ein geeignetes Konzept geben, das sowohl Besuchern von außerhalb als auch innerhalb Bad Urachs ermöglicht, durch den ÖPNV und/oder Shuttle-Verkehr von und zum Gartenschaugelände zu gelangen."

Bei der online-Veranstaltung wurde von Herrn Bürgermeister Rebmann angesprochen, die Besucherströme von Richtung Esslingen, bzw. Merklingen (Autobahn) schon vorher "abzufangen" dh. erst gar nicht in die Kernstadt zu lassen.
Hierzu mein Vorschlag: Im Ortsteil Hengen Richtung Wittlingen befinden sich vier Bauplätze in städtischem Besitz. Diese könnten wärend der Gartenschau zu Parkplätzen umfunktioniert werden und später wieder als Wiese genutzt werden. Mit Rindenmulch oder Hackschnitzel versehen und dann wieder renaturiert. Ein Shuttlebus würde die Gäste über Hengen oder Wittlingen in die Kernstadt bringen. Somit wäre die Innenstadt entlastet. Vielleicht wäre so etwas von Richtung Sirchingen auch möglich? Auch könnte man Gespräche mit den Landwirten führen, ob Sie im Jahr 2027 entlang der Strecken Raps- Mohn- und Sonnenblumen aussähen könnten. Vielen Dank und gutes Gelingen!

08.04.2021, Ursula Riehle

An den Bahnhöfen (z.B. am Wasserfall) stehen bereits einige Park+Ride-Parkplätze zur Verfügung. Diese sind geschickt, um den Weg zum Bahnhof mit dem Auto zu überbrücken (wenn der Stadtbus z.B. keine Option ist). Leider werden genau diese Parkplätze vermehrt von Besuchern des Wasserfalls/Burg/etc. genutzt. An Wochenenden sind diese Parkplätze gar nicht mehr nutzbar, da man in der Regel keinen freien Platz bekommt. Auf die kostenpflichtigen Wasserfallparkplätze kann man zudem nicht ausweichen, da die maximale Dauer oft zu gering ist. Optimal wären Konzepte, dass diese Parkplätze ausschließlich für Pendler reserviert sind. Beispielsweise für Anwohner von Bad Urach (und aus nahegelegenen Teilorten) - zum Beispiel in Form einer Parkberechtigung, die über die Stadt bezogen werden könnte. Im Zuge der Gartenschau wird dieses Thema mit Sicherheit noch mehr Problem.

06.04.2021, Steffen Schwerdtfeger

Durch den Ausbau der Ermstalbahn entsteht eine sehr gute Anbindung nach Reutlingen, Tübingen, Stuttgart und Co. Problem ist jedoch oft der Weg zu den Bahnhöfen. Zwar fährt der Stadtverkehr bereits einige Punkte in Bad Urach an, jedoch zeitlich nicht immer optimal and am Abend gar nicht mehr. Optimal wären flexiblere Möglichkeiten für den Weg zum und vom Bahnhof. Zum Beispiel mit dem Rad/E-Bike oder E-Scooter. Jedoch sollten dafür beispielsweise Rad-Boxen zur Verfügung stehen, um diese sicher unterbringen zu können. Auch der generelle Verleih von E-Bikes oder E-Scootern ist sicherlich eine Überlegung wert, die dann flexibel in der Stadt verfügbar wären und einen einfachen Weg zu den Bahnhöfen ermöglichen würden.

06.04.2021, Steffen Schwerdtfeger

Wenn ich die Planungen richtig verstehe, dann geht es um die Steigerung der Attraktivität des Kurparks und die Mobilitätsdrehscheibe am Bahnhof. Aber was ist mit dem Rest? Wie wird die Innenstadt angebunden?
Schon vor etlichen Jahren gab es Vorschläge um die Stadt insgesamt attraktiver zum Radfahren und für Fußgänger zu machen. Damals kam vom Bürgermeister das Argument, dass das mit der Gartenschau einhergehen soll. Davon kann ich jetzt aber nichts mehr erkennen. Meine Aufforderung wäre, nach Möglichkeiten für attraktive und sichere Fuß-und Radwege durch die Stadt zu suchen. Die Bepflanzung des Kurparks ist zwar schön und gut, aber als Anwohner würde ich dort - und auch in die Innenstadt - gerne ohne Auto kommen können. Außerdem möchte ich anmerken, dass die schönen geplanten Maßnahmen zur Nutzung der Erms vor Jahren auch schon beim Bau des Elsach-Centers möglich gewesen wären. Damals hat man sich aber dafür entschieden einen Parkplatz direkt an das Elsachufer zu pflanzen. Eigentlich schade! Schließlich hätte man so auch die Innenstadt attraktiver machen können. Und wenn es tatsächlich so umgesetzt wird wie es die derzeitigen Planungen offenbaren, dann kann man sich den Aufwand von mir aus auch sparen. Die Ermswiesen gefallen mir auch so wie sie sind!

06.04.2021, Kai

Antwort der Stadtverwaltung:
"Das Gartenschaugelände und die Innenstadt werden über die Stuttgarter Strasse miteinander verknüpft. Hierzu wird es unabhängig vom freiraumplanerischen Wettbewerb einen städtebaulichen Wettbewerb geben, der sich mit der Umgestaltung der Stuttgarter Strasse befassen wird. Im Rahmen verschiedener Konzepte werden in diesem Zug dann auch die Belange der Radfahrer und Fußgänger eingebunden."

Wo finde ich die Planung, dass die RSB am Bahnhof Bad Urach die Straßenseite wechseln soll?

25.03.2021, Werner Bergmann

Antwort der Stadtverwaltung:
"Die Planung wurde am 17.11.2020 in öffentlicher Sitzung dem Gemeinderat der Stadt Bad Urach vorgestellt. Unter nachfolgendem Link ist die Drucksache inkl. Anhänge öffentlich einsehbar. https://www.bad-urach.de/content/download/12818/95798/version/1/file/095-2020.pdf"

Meine Idee: Die Querung der B28 am Haltepunkt Wasserfall sollte geradliniger verlaufen. Viele Menschen suchen sich eine Abkürzung, weil sie leider zu bequem geworden sind. Außerdem muss die Anbindung der Radwege in die Innenstadt Bad Urach dringend zeitnah geregelt werden.

24.03.2021, Werner Bergmann

Die Brücke finde ich gut. Jedoch ist die Wegführung schlecht. Ich glaub nicht, dass die Schüler der Realschule als auch des Gymnasium diese geschlungene Wegführung nutzen. Es sollte ein direkter Weg angeboten werden, dann gerne zusätzlich ein geschwungener Weg. Die bestehende Unterführung würde ich bestehen lassen. Es gibt keinen Grund, diese verschwinden zu lassen - höchstens die Unterhaltskosten. Zudem sollte an der Zufahrtsstraße zum P1 und P2 auch ein Fußgängerweg angelegt werden. Der fehlt dort schon immer.

24.03.2021, Klaus Notz

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 10 von 34 Ergebnissen.
Sie besitzen nicht die erforderlichen Rollen, um auf dieses Portlet zuzugreifen.

Beteiligungsphase zum Rahmenplan beendet

Bitte beachten Sie:
Die Beteiligung zum Rahmenplan war vom 18.03.21 bis 02.05.21 möglich. Die Ergebnisse der Beteiligung werden nun gesichtet und aufbereitet.

Auf dieser Seite finden Sie aber natürlich weiterhin alle Beiträge, die während des Beteiligungszeitraumes bei uns eingegangen sind. Außerdem haben wir für Sie die eingegangenen Fragen und Kernargumente übersichtlich zusammengefasst.

Sollten Sie dennoch Fragen zum Thema haben, nehmen Sie gerne jederzeit Kontakt mit uns auf.

Hier finden Sie außerdem - ständig aktualisiert - weitere Informationen zu Möglichkeiten, sich künftig in den Beteiligungsprozess zur Gartenschau einzubringen.